P.I. - Project

SlidePI.jpg


Patrimonio Inmaterial: traditionelles Handwerk aus Mexiko!


P.I. ist eine Abkürzung für  "Immaterielles Erbe" (im Spanischen "Patrimonio Inmaterial") und steht für das Wissen, die Techniken und das Talent mexikanischer Gemeinschaften, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und in den handgefertigten Produkten zum Ausdruck kommen.  Das französische-mexikanische Ehepaar, das hinter P.I. - Project steckt, arbeitet dabei mit organisierten Gruppen indigener und mestizischer Gemeinschaften in Mexiko zusammen, immer auf der Suche nach dem notwendigen Wissen, das ethnische Identität schafft und sich der kulturellen Standardisierung widersetzt. Fasziniert von Mexikos Multikulturalismus wollen die Beiden diese Gemeinschaften und ihre einzigartigen, handgefertigten Stücke unterstützen und fördern.

Die "Mimbres Mixtecos" sind handgewebte Körbe aus Plastik, die von Delia und ihrer Mutter (der Familia Miguel) hergestellt werden. Die Beiden gehören den Mixteken an, einem der 61 indigenen Völker Mexikos (abgeleitet aus der Nahuatl-Sprache von Mixtecapan = „Leute aus dem Wolkenland“ oder Mixtecatl = „Wolkenvolk“). 

Ihre Gemeinde, die Cuicatlan, haben ihre traditionelle Volkskunst überdacht, und sie den modernen Bedürfnissen angepasst. So verwenden sie für die Körbe neuere Materialien wie Kunststoff, um eine höhere Haltbarkeit zu gewährleisten und gleichzeitig die alte Praxis des Handwebens aufrechtzuerhalten. 

SlidePI2.jpg